Brennnessel als Dünger und gegen Schädlinge – selber machen

Mit Brennnesseln den Dünger für Ihre Pflanzen einfach selber herstellen

Heute erkläre ich euch wie Sie ohne viel Aufwand und sehr kostengünstig den Dünger für Ihren Garten oder als Bekämpfung genen Blattläuse aus Brennnesselselber herstellen.

Brennnesseljauche oder auch Brennnesseln als Dünger herstellen ist Kinderleicht. Aber Vorsicht, Brennnesseljauche stinkt fürchterlich, hilft aber ungemein gegen Ungeziefer wie Blattläuse und fördert das Wachstum Ihrer Pflanzen. Die Brennnesselpflanze wächst nahezu an jeden Gartenzaun, am Wegesrand oder auf Wiesen und Felder.

Besorgen Sie sich ein großes Fass, am besten ein Fass blech mit Deckel. Beim Wasser was Sie dann zu den Brennnesseln dazu geben, sollte am besten Regenwasser sein. Wenn Sie einen Garten haben fangen Sie betimmt auch Regenwasser auf. Wenn Sie keines haben geht auch normales Leitungswasser. Leitungswasser kostet zwar etwas und hat einige andere Wasserwerte ist aber letztendlich nicht schlimm. Sie zerkleinern die Brennnesseln und füllen damit ein viertel Ihres Fasses. Dazu dann das Wasser bis ca. 15 bis 20cm unterm Deckel füllen, gut umrühren und fertig. Deckel drauf und alle 2 bis 3 Tage gut durchrühren. Wann der Dünger fertig ist da scheiden sich die Meinungen. Ich merke es am Geruch der Brennnesseljauche und an der Farbe. Nach 14 bis 20 Tagen fagne ich dann an zu düngen. Benutzen Sie nur die Jauche aber nicht die Pflanzenreste zum Düngen. Die Pflanzenreste der Brennnessel können Sie aus dem Fass entfernen und auf Ihren Kompost werfen.

Zur Düngung sei gesagt, gießen Sie die Jauche nur unten direkt am Boden um die Pflanze und halten Sie die Früchte und Blätter frei vom Düngerwasser. Es ist nicht schlimm wenn mal etwas auf die Frucht oder das Blatt kommt, es geht hier nur um den Geruch und eventuellen Geschmaksverlust. Bei Regen wäscht sich das eh wieder ab. 🙂

Zur Bekämpfung bei Schädlingen wie Blattläuse nehme ich eine Handelsübliche Sprühflasche und bespritzen die befallene Pflanze an den betroffenen stellen. Vorsicht, nach jedem Regen sollten Sie das Schädlings-Bekämpfung wiederholen.

Ich hoffe dir hat meine kleine Anleitung gefallen, wenn ja hinterlasse doch einfach einen Kommentar auf meiner Seite.

Was ist die Brennnessel, warum sticht sie und wo kommt sie her?

Jeder der in Mitteleuropa zuhause ist kennt die Brennnessel. Sie sticht und juckt, besonders Kinder sind davon häufig betroffen. Die betroffenen stellen sind rot und mit vielen kleinen weißen punkten versehen. Was hilft gegen Brennnessel-Stiche ist das sofortige abwaschen mit kaltem Wasser. Die Rötungen sind meist nach wenigen Stunden wieder weg. Einen Artzt bei Brennnesselverletzungen muss daher nicht aufgesucht werden. 🙂

Wissenschaftlicher oder Botanischer Name: Urtiza

Herkunftsland: Verbreitung der Brennnessel ist Mitteuropa

Wuchshöhe: eine Brennnesselpflanze kann wuchshöhen bis zu 3 Meter erreichen

weitere Information zu zur Brennnesselpflanze: auf Wikipedia

Sie können aus Brennnesseln nicht nur Dünger herstellen, sie eigenet sich auch wunderbar als Heilpflanze zum bsp als Brennnessel-Tee. Darüber berichte ich hier demnächst.

1 Kommentar

  1. Hallo, ihr Bericht ist soweit gut, allerdings verwende ich die Brennesseljauche niemals pur sondern im Verhältnis 1:10. Heisst in 10 Liter Wasser kommt ein Liter Jauche. Sonst ist es viel zu stark.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*